Craniosacrale Therapie

Die Cranio-sacrale Therapie ist eine ganzheitliche, sanfte, nicht invasive Körperarbeit, um die Selbstregultaion und Selbstheilungskräfte wieder in Gang zu bringen.

Behandelt wird am ganzen Körper, mit Schwerpunkt Schädel (Cranium), Wirbelsäule und Kreuzbein (Sacrum).
Eine der Voraussetzungen der Arbeit mit dem craniosacralen System ist die erst in diesem Jahrhundert gemachte Entdeckung, dass die verschiedenen durch Nähte miteinander verbundenen Teile des Schädels sich in Bewegung befinden. Erzeugt wird diese Bewegung durch die Bewegung der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit. Weil es sich beim craniosacralen System um ein grundlegendes vitales System handelt, wird es auch als „primärer respiratorischer Mechanismus“, also als „Grundatem“ des Körpers bezeichnet. Dieser „Grundatem“ bewegt am Kopf die einzelnen Schädelknochen an ihren Nähten. Die Dehnbarkeit der Knochennähte liegt unter einem Millimeter und kann dennoch – für den, der es gelernt hat – präzise gespürt und beeinflusst werden.

Nicht nur der Bereich zwischen Schädel und Kreuzbein, sondern der ganze Körper des Menschen befindet sich, bedingt durch den craniosacralen Rhythmus, in einer wellenförmigen Bewegung des Öffnens und Schließens. Wo das nicht so recht funktioniert, können therapeutisch durch bestimmte Handgriffe Korrekturimpulse gesetzt werden. Jedes Krankheitsbild und jede Energieblockade verursachen spezifische Abweichungsmuster von der rhythmischen Grundbewegung. Diese zu Beheben ist Aufgabe der craniosacralen Therapie.

Das Spektrum der Anwendung craniosacraler Arbeit reicht von einer vitalisierenden und entspannenden Allgemeinbehandlung über die integrative Behandlung von körperlichen Problemen wie Migräne, Rückenschmerzen und Kieferproblemen bis hin zur Aufarbeitung tiefer emotionaler Traumata.